2017 December 07 / 17:00
Statements
Kunstverein Kevin Space
Kunstverein Kevin Space

Kunstverein Kevin fördert internationale und lokale Entwicklungen zeitgenössischer bildender Kunst und setzt sie in Einzel- und Gruppenausstellungen, sowie performativen und diskursiven Formaten in Dialog miteinander. Im Zentrum stehen die Unterstützung von neuen künstlerischen Produktionen, die vor Ort entstehen und für den Raum konzipiert werden, die unmittelbare Arbeit mit den eingeladenen Künstler/innen und ein Artist-in-Residence Programm um das Potenzial des Kunstraumes als dynamischen Ort des Austauschs auszutesten.

 

Lecture by
Carolina Nöbauer & Franziska Sophie Wildförster
Kevin Space, Volkertstraße 17/4
1020 Wien

Kunstverein Kevin Space promotes international and local developments of contemporary visual arts, brought into dialogue in solo and group exhibitions as well as performative and discursive formats. A focus on the commission of new artistic productions, developed on site and conceived specifically for the space, the close work with the artists invited, and an ongoing artist-in-residence program, tests out the potential of the art space as a dynamic space of encounter.

 
2017 November 09 / 15:00
Statements
Bold
Bold

Lecture by Maruša Sagadin
Paulusplatz 5, Seminarraum 2. Stock
1030 Wien

Examining fields such as architecture, gender, language, and sculpture in her artistic practice, Maruša Sagadin creates deceptive art objects and installations. Methods of reference and exaggeration are crossed with the usage of elements from architecture, pop, and subculture. In ingenious ways, she manages to engage the viewer in the innuendos of her work that often also takes shape as a performative intervention. 

 
2017 November 04 - 2017 November 05
Students
BAUCHNABEL HOCH HINAUS
BAUCH-NABEL HOCH HINAUS

Als Klasse zu Fuß durch Wien, vom Zentrum zur Peripherie, vom Mittelpunkt zum höchsten Punkt, vom Augarten zur Habsburgerwarte, vom Häusermeer in den Wienerwald. Bauchnabel hoch hinaus schließt an Circumnavigation an, als im Mai 2017 eine kleine Gruppe in einer fünftägigen Wanderung den nördlichsten, östlichsten, südlichsten und westlichsten Punkt Wiens anvisierte und an jener Stelle, an dem die Donau Wien verlässt, den tiefsten Punkt gleich mitnahm. Schon damals keimte die Idee, den höchsten Punkt, den Hermannskogel mit der Habsburgerwarte, zu besteigen. 

 

Exkursion

2017 October 18 / 18:00
Courses
Reviewing documenta14
Reviewing documenta14

with Noit Banai, Sabeth Buchmann, Lukas Kaufmann, Eva Kernbauer, Selma Klima (invited), Ilse Lafer, Eleni Michaelidi, Lukas Gritzner, Paul Petritsch, Antonia Rahofer, Hans Schabus and Eva Maria Stadler. 

Organised by the Departments of Art History, Art and Knowledge Transfer and Site-Specific Art; University of Applied Arts, Vienna.

program as PDF


Annex Paulusplatz 5, 2nd floor, 1030 Wien

After the closing of the hotly debated documenta14 at both its sites, let’s dicuss an exhibition that has been a singularly risky enterprise: with a highly subtle curatorial stance renouncing signature works that has questioned documenta’s role as a showcase for contemporary art, an anthropologisation of artistic practice that has been critizied as re-colonisation, and a somewhat elusive, but highly politicized romanticism asking for a reinstitution of the body in conceptual and post-conceptual art while often hovering under individual radars of perception. What can we learn from the failures and successes of documenta14?

Winter 2017/18
Courses
Courses Winter 2017/2018

Margit Czenki / Christoph Schäfer
Nikolaus Fuchs
Philipp Haupt
Gabriele Edlbauer
Franz Kapfer
Krassimira Kruschkova
Ralo Mayer
Jeanette Pacher

 

05.10.2017 | 10:00
Vorstellung aller Lehrveranstaltungen
Paulusplatz 5, Seminarraum 2.Stock
1030 Wien

Winter 2017/18
Courses
Heldenplatz
Heldenplatz

Die Dekoration ist ein Denkmal /
Die Versteinerung einer Hoffnung


Untersucht wird die Praxis politischer Kunst im öffentlichen Raum an Beispielen von installativen und performativen Arbeiten, die einen Denkmal- oder Machtbegriff hinterfragen, eine Bedeutungsschwere aufheben oder ihre Lächerlichkeit preisgeben.

 

Franz Kapfer

Paulusplatz 5, Seminarraum 2.Stock
1030 Wien

Winter 2017/18
Courses
Mold making & casting workshop
Mold making & casting workshop

 

 

1. Salty, Smoky, Oily: Mold making for gourmets and beginners
Die Lehrveranstaltung ist eine Einführung in Abform- und Gusstechniken unter Anwendung diverser Materialien zum Bau von verlorenen und wiederverwendbaren Formen.
 

2. Sticky, Tricky, Dodgy: Advanced mold making for the motivated and sophisticated
Die Lehrveranstaltung findet projektbetreuend und interessensvertiefend zu Vorhaben der teilnehmenden Studierenden statt. Für die Teilnahme ist die Grundkenntnis von Abform- und Gusstechniken von Vorteil.

 

Gabriele Edlbauer

Paulusplatz 5, Werkstatt
1030 Wien

1. Salty, Smoky, Oily: Mold making for gourmets and beginners
The class is an introduction to mold making and casting with diverse materials for building both lost and re-usable molds.

2. Sticky, Tricky, Dodgy: Advanced mold making for the motivated and sophisticated
The course takes place in a project-oriented way and with consideration of the interests of the participating students. For participating in the course, a basic knowledge of mold making and casting is advantageous.

 
Winter 2017/18
Courses
Öffentliche Orte der Kunst
Öffentliche Orte der Kunst

Das Seminar diskutiert Interventionen, Kunstwerke, Denkmäler und Kunst am Bau-Projekte und öffentliche Ausstellungssituationen in Wien. Dabei sollen Typologien von der Passage bis zum zentralen Denkmalsplatz sowie implizite Anforderungen aber auch der konkrete Alltag jenseits geschützter Kunsträume analysiert werden.

 

Jeanette Pacher

Paulusplatz 5, Seminarraum 2.Stock
1030 Wien

The seminar discusses interventions, works, monuments, Percent-for-art programs and public exhibition situations in Vienna. Typologies of passage to central squares of monuments as well as their implicit requirements but also the concrete everyday life beyond protected art spaces will be analysed. 

 
Winter 2017/18
Courses
Präsenz, Absenz, Kontingenz
Präsenz, Absenz, Kontingenz

Präsenz, Absenz, Kontingenz in Choreographie und Performance
 

Befragt werden – mit konkreten Beispielen im Hinblick auf die internationale zeitgenössische Performancepraxis – die Möglichkeiten, einer spektakulären Gegenwart des Allzu-Sichtbaren choreographische Strategien des Entzugs kritisch entgegenzusetzen. Angewendet wird dabei ein erweiterter Choreographie-Begriff. 

 

Krassimira Kruschkova

Paulusplatz 5, Seminarraum 2.Stock
1030 Wien

Winter 2017/18
Courses
Holzwerkstätte
Holz-werk-stätte

Einführung in die Holzwerkstätte

Die LV ist als Grundkurs für die Holzwerkstätte gedacht. Dabei soll der Gebrauch der vorhandenen Werkzeuge und Maschinen vermittelt werden. Das Ziel ist ein selbstständiges Arbeiten im Bereich Holz zu ermöglichen. Die LV wird geblockt am Beginn des Semesters abgehalten.
Base Angewandte

Nikolaus Fuchs

Paulusplatz 5, Werkstatt
1030 Wien

Holzarbeiten für Fortgeschrittene


Die LV ist als Fortsetzung des Grundkurses, oder für Studierende mit handwerklicher Vorbildung gedacht. In der LV soll das Umsetzen von Projekten im Bereich Holz möglich sein. Die LV wird geblockt im Anschluss an den Grundkurs abgehalten.
Base Angewandte
 

Foto: Nikolaus Fuchs

Winter 2017/18
Courses
Digitales Arbeiten #1 + #2
Digitales Arbeiten #1 + #2

Künstlerische Herangehensweisen an das digitale Arbeiten
#1: Grundlagen
#2: Vertiefende Kenntnisse

Philipp Haupt

Paulusplatz 5, Studios 3.Stock
1030 Wien

If this course was a Digital Arts Programme, #1 would be the Bachelor, #2 the Master, but since it is just a course within the curriculum of Ortsbezogene Kunst, the first hashtag covers the basics, the second explores the deeper layers of how to computer. Kind of: Pflicht vs. Kür. 

 
Winter 2017/18
Courses
Studio Frankenstein
Studio Frankenstein
 

Ralo Mayer

Paulusplatz 5, Seminarraum 2.Stock
1030 Wien

Unsound ecologies - performative assemblages:

We will discuss current theories & positions on the relation of nature and technology, of ecologies beyond biological systems and post-humanism. Employing methods of performative research and auditive settings, the course will play and enact a sound studio environment to trigger, record and process Frankenstein’s monsters as radio pieces. 

 
Winter 2017/18
Courses
Das lokale Wissen der Vielen
Das lokale Wissen der Vielen

Stadtplanung als kollektiver Prozess

Das Blockseminar bietet eine Mischung aus talks, Provokationen, Felduntersuchungen, freier Arbeit, präzisen Experimenten, urbane Filme schauen, zentrale Texte urbaner Literatur lesen, theoretischer Diskussion und eigener künstlerischer Produktion.

 

Margit Czenki
Christoph Schäfer 


Paulusplatz 5, Seminarraum 2.Stock
1030 Wien

2017 September 30 / 14:00
Application
Bewerbungen

Nächste Mappenberatung:
17.01.2018, 10-12h
Bitte um Anmeldung per email

Nächste Zulassungsprüfung: 26.2. - 2.3. 2018
Expositur Paulusplatz 5, 1030 Wien

Mehr Information zur Aufnahmsprüfung

 

Ortsbezogene Kunst
Achtung neue Adresse:
Expositur Paulusplatz 5, 1030 Wien

Next portfolio consultation: 
17.01.2018, 10-12h
Please register by email

Next entrance exams: February 26th - March 2nd, 2018
Expositur Paulusplatz 5, 1030 Wien 

More information about the entrance exam

 
2017 July 07
Courses
Exkursion
Exkursion

Excursion Summer Semester 2017

Excursion from July 2nd - 7th, 2017
Visiting the documenta14 and
Skulptur Projekte 2017

 
2017 June 27 - 2017 July 07
Students
Essence 2017
Essence 2017

The Essence ist auch eine Projektionsfläche, ein leerer Signifikant, der mit Ideen, Träumen und Begehrlichkeiten besetzt werden kann. In der Realität ist die Ausstellung ein Raum, nicht unähnlich einem Marktplatz, in dem über viele Dinge, die schließlich zur Ausstellung führen, verhandelt wird: die Größe des zugewiesenen Ausstellungsraumes, die Anzahl der Teilnehmer_innen, die Länge des Beschreibungstextes, etc. etc. etc.

 

Ausstellungsbeitrag für die Jahresausstellung der Universität für angewandte Kunst
Alte Post, Dominikanerbastei 11, 1010 Wien
Eröffnung: 27.6.2016
Ausstellungdauer: 28.6. - 7.7.2017

The Essence is also a screen for projections, an empty signifier that can be filled with ideas, dreams and desires. In reality it is also a space where situations that will eventually result in an exhibition, are constantly negotiated: the size of the exhibition space assigned to each department, the number of participants, the length of the text displayed, etc. etc. etc.

 
2017 June 20
Students
RAUM UND VERHALTEN
RAUM UND VERHALTEN

How do you behave here?
Alltägliche Handlungen passieren hier und dort.
Welchen Einfluss nimmt die Umgebung darauf?
Wie verändern sich Verhaltensmuster in unterschiedlichen Räumen?
Welche Funktionen übernimmt ein Ort?
Bleiben Rituale erhalten, passen sie sich an oder entstehen neue? 

 

Diplom von | Diploma work by
Hanna Burkart, June 2017

Location: Paulusplatz 5, 1030 Wien
05.06.-28.06.2017 

Stand up, Wash yourself, Drink, Eat, Dress
Stay home / Go out
Work / Don´t Work
Go shopping, cook, eat / Eat out
Stay alone / Meet people
Act / Do nothing
Be awake / Sleep

 
2017 June 20
Students
GAZI BABA
GAZI BABA

Es gibt einen Ort... ein Hügel in der Mitte der Stadt, der schläft...
In den 1970er bis 90ern wurde dieser Ort als ein offener Erholungsraum und Sportplatz benutzt. Später, als der Sportgeist der Gesellschaft nachgelassen hat, wurde diese Funktion des Ortes vergessen und der Ort selbst hat sich in eine Art  "Underground World" verwandelt. Das Einzige was als "Erinnerung" an den alten Glanz geblieben ist, ist ein Fussballplatz, der schon lange nicht mehr seiner Funktion entspricht.

 

Diplom von | Diploma work by
Josipa Stefanovska, June 2017

Location: Paulusplatz 5, 1030 Wien

2017 June 20
Students
in between (out)
in between (out)

Beschäftigung mit Raum, der individuellen und kollektiven Raumwahrnehmung, Raumerfahrung und dem Raumverstehen.

was ist eigentlich raum?
wozu ist raum da?
wie kann ich raum auflösen?
wie viel materialität zum einen?
wie wenig materialität zum anderen braucht der immaterielle raum?
wo beginnt raum und wo hört raum auf?

 

Diplom von | Diploma work by
Marlies Gruber, June 2017

Location: Vordere Zollamtsstraße 3, Gaststudio 2
21.-23.06.2017, 11-18 Uhr

Addressing the issue of space, with individual and collective perception of space, with the experience and comprehension of space.   

what, in fact, is space?
what is space for? 
how can I dissolve space?
on one hand, how much materiality?
on the other hand, how little materiality does an immaterial space need?
where does space begin and end?

 
2017 June 06 / 19:00
Students
Circuit Training
Circuit Training

Ein Streifzug in die Welt des Large Hadron Collider

Im Kontext der Kooperation mit art@CMS und HEPHY (Institut für Hochenergiephysik) haben Studentinnen und Studenten der Klassen Art & Science und Ortsbezogene Kunst die vielen Facetten, die eine große und multinationale Institution wie CERN (Europäische Organisation für Kernforschung) ausmachen, erforscht. 

 

Opening: 6th June 2017, 19:00

Exhibition: 7th – 17th June 2017
Tue-Fri: 13:00–19:00, Sat: 12:00–17:00,
and by appointment

Accompanying program: 9th June 2017

 

das weisse haus
Hegelgasse 14
1010 Vienna, Austria

A foray into the world of the Large Hadron Collider


In the context of the cooperation with art@CMS and HEPHY (Institute of High Energy Physics), students of Art & Science and Site-Specific Art have explored the many facets that a large and multinational institution like CERN (European Organisation for Nuclear Research) encompass.

 
2017 June 01 / 12:00
Statements
Institutions as a way of life
Institutions as a way of life

Lecture by Bernhard Garnicnig
Paulusplatz 5, Seminarraum 2.Stock
1030 Wien

Institutions are an ambiguous subject. Some despise them for abuse of power or dominance over free will and choice, others rely on them to save us from corporate harm or social demise. In the worlds of art I got to know, the relations between artists and institutions are just as varied. I’ve seen short affairs or serious engagements, refusal by principle and embrace of the moment. In the few hours we have together, let us talk about the relationships we want and don’t want, should and should not, can and cannot have with institutions, and how we can work with, for or around them to create the things we would like to live among. 

 
2017 May 26
Students
DIY documenta
DIY documenta

Die DIY documenta vereint historische Forschung über Deutschlands berühmteste Ausstellung mit "do it yourself" Praktiken, die an Dada, die Situationisten, Fluxus, Provo und Punk denken lassen.

 

Ausstellungseröffnung: 26.5., 18h
FOX, Marxergasse 16, Wien 1030

Kuratiert von David Quigley

2017 April 27 / 10:00
Statements
LIEBE GELD ERFOLG
LIEBE GELD ERFOLG

Der Augustin, die „erste österreichische Boulevardzeitung“ wird seit 1995 von Menschen verkauft, die aus verschiedenen Gründen nicht am regulären Arbeitsmarkt teilnehmen können. Evi Rohrmoser, Sozialarbeiterin, Administratorin und seit langem dabei, führt durchs Haus. Ruth Weismann, Journalistin, Künstlerin und seit ganz kurzem dabei, erzählt auch. 

 

Besuch beim Augustin
mit Evi Rohrmoser und Ruth Weismann
Treffpunkt:  
Reinprechtsdorfer Straße 31/Hof, 1050 Wien

2017 March 16 / 12:00
Statements
The School of Kyiv
The School of Kyiv

Curating in a State of Crisis

Why hold a Biennial in Kyiv in times of a warfare (with Russia), economic crisis, social insecurity, amidst all the complicated geopolitical constellations Ukrainian citizens find themselves trapped in, a moment that seemingly has other priorities? How could or should, in the given context, art propose its own strategy deriving from its own logic? Shouldn’t art be, in this case, subjugated to the political struggle?

Lecture
Hedwig Saxenhuber & Georg Schöllhammer

Paulusplatz 5, Seminarraum 2. Stock, 1030 Wien

 
2017 March 09 / 10:00
Courses
Courses Summer 2017

09.03.2016 | 10:00
Vorstellung aller Lehrveranstaltungen
Paulusplatz 5, Seminarraum 2.Stock
1030 Wien

Franz Xaver Baier
Manfred Bergauer
Gabriele Edlbauer
Alice Gorman
Nikolaus Fuchs
Philipp Haupt
Katrin Hornek
Krassimira Kruschkova
Paul Petritsch
Karin Raith
Claudia Slanar

 
Summer 2017
Courses
Experimente mit dem existenziellen Raum
Experimente mit dem existenziellen Raum

Franz Xaver Baier
Paulusplatz 5, Seminarraum 2.Stock
1030 Wien

Das Seminar bietet die Möglichkeit, ein hochaktuelles Verständnis von Raum kennenzulernen und experimentell anzuwenden. Im Unterschied zu vielen Arten des Räumlichen geht es beim existenziellen Raum um den Raum, der man selbst ist und mit dem man es permanent zu tun hat. Da alles eine räumliche Wirkung hat ist dieser Raum auf vielfache Weise beeinflussbar. Daraus ergeben sich für die Kunst viele Möglichkeiten.

 
Summer 2017
Courses
Contemporary Archaeology of Outer Space
Contemporary Archaeology of Outer Space

Alice Gorman

Paulusplatz 5, Seminarraum 2.Stock
1030 Wien

This course will be a journey through the material culture of outer space, from the surface of the Earth to the limits of the solar system. Space age artefacts include components of massive technological systems, such as satellites in Earth orbit and the terrestrial antennas which receive their signals, blast-corroded surfaces at launch pads and on the moon, and disposable cable ties which are manufactured and discarded in their millions.

 
Summer 2017
Courses
Unplugged Images
Unplugged Images

Katrin Hornek
Paulusplatz 5, Seminarraum 2.Stock
1030 Wien

An Observation on CERN.

Researchers at CERN use the world’s largest particle accelerator, the Large Hadron Collider (LHC) to reproduce the primordial soup that made up the universe a few billionth of a seconds after the Big Bang. After our excursion last December to the socio-technical machine CERN, where more than 100.000 researchers from over 100 nations are trying to find the building blocks of our universe, we have become pixel-recorders by ourselves.

 
Summer 2017
Courses
Chaos und Ordnung
Chaos und Ordnung

Wie Interaktionssysteme ihre eigene Zukunft gestalten

…vorhanden aber nicht immer sichtbar. Diese Frage wird als tägliche Ausgangs-Frage in der Arbeitswoche gestellt.
"Ein Interaktionssystem kommt zustande und löst sich wieder auf".
Wir werden dieses Interaktionssystem eine Arbeitswoche lang aufrechterhalten, auch um die eigene Zukunft, neben der Zukunft der Interaktionsgruppe - zu gestalten.

 

Manfred Bergauer
Gemeinsame Vorbereitung und Organisation zur Exkursion „Umrundung“

Summer 2017
Courses
Umrundung
Umrundung

Eine Exkursion mit Ausgangs-/Mittelpunkt „Wien“. Wir gehen zu Fuß.

 

Nicole Six und Paul Petritsch
Exkursion in Zusammenarbeit mit der Lehrveranstaltung Chaos und Ordnung/Manfred Bergauer

This field trip is having the focus/center „Vienna“. We are walking.

 
Summer 2017
Courses
History and Theory of Landscapes
History and Theory of Landscapes

Die LV befasst sich mit dem Phänomen Landschaft und vor allem mit den Kräften, die hinter der visuellen Erscheinung individueller Landschaften wirken. Was ist „Landschaft“ überhaupt? Wie entstehen Landschaften? Warum weisen bestimmte Kulturlandschaften bestimmte Merkmale auf – oder in anderen Worten – warum sehen sie so aus wie sie aussehen? Auf welchen natürlichen Gegebenheiten basieren sie und welche ökonomischen, gesellschaftlichen und politischen Umstände und Entwicklungen haben sie geformt?

 

Karin Raith
Paulusplatz 5, Seminarraum 2.Stock
1030 Wien

The course deals with the phenomenon landscape and, most importantly, with the forces behind the visual appearance of individual landscapes. What exactly is “landscape”? How do landscapes evolve? What are the reasons why cultural landscapes exhibit certain characteristics – or in other words – why do they look like they look? Which are the natural conditions they are based on? Which economic, social and political circumstances and developments have shaped them?

 
Summer 2017
Courses
Zeitgenössische Choreografie- und Performance- konzepte

Krassimira Kruschkova
Paulusplatz 5, Seminarraum 2.Stock
1030 Wien

Die LV setzt sich mit Choreografie- und Performancekonzepten auseinander. Fokussiert werden zeitgenössische Arbeitsweisen, die kritische Denkräume entwerfen und mit aktuellen ästhetischen und politischen Diskussionen korrespondieren.

 
Summer 2017
Courses
Salty Smoky Oily
Salty
Smoky
Oily

Gabriele Edlbauer
Paulusplatz 5, Werkstatt
1030 Wien

Mold making for gourmets and beginners

The class is an introduction to mold making and casting with diverse materials (silicone, plaster, alginate, acrylic resin, concrete etc) for building both lost and re-usable molds. 

 
Summer 2017
Courses
Handwerken, Holz ist (k)eine knetbare Masse
Handwerken

Holz ist (k)eine knetbare Masse

Die LV soll Einblick geben in die Möglichkeiten der Ideenentwicklung mit Hilfe des Handwerks. Dabei werden Grundlagen von Werkzeuggebrauch und Materialien behandelt. Der Schwerpunkt liegt beim Material Holz. 

Details auf Base Angewandte
Bild: Nikolaus Fuchs

Nikolaus Fuchs
Paulusplatz 5, Werkstatt
1030 Wien

Summer 2017
Courses
Top Ten: The Library of Site-Specifity
Top Ten: The Library of
Site-Specifity

Claudia Slanar
Paulusplatz 5, Seminarraum 2.Stock
1030 Wien

The aim of this class is twofold as the library of site-specificity does not only contain books about the topic, but at the same time is a reflection of its own concept. Designed for a special purpose and a specific location, will it be destroyed when removed (paraphrasing Richard Serra’s statement about the removal of his site-specific sculpture "Tilted Arc"  in 1981)? Isn’t a library, "this universe" (Jorge Luis Borges), always site-specific?

 
Summer 2017
Courses
Digitales Arbeiten #12: Audio Video Computer
Digitales Arbeiten #12

Philipp Haupt
Paulusplatz 5, Studios 3.Stock
1030 Wien

Künstlerische Herangehensweisen an das digitale Arbeiten:

The course continues to mimic a Digital Arts Minor Programme in a nutshell. It tries to convey audio/video/computer competencies through practical training as well as knowledge of various analog-digital conversion processes. The noble goal of this undertaking is nothing less than „understanding media“. 

 
2017 January 26 / 16:00
Statements
Frances Bodomo
Frances Bodomo

Frances Bodomo
Film-screening und artist talk
Paulusplatz 5, Seminarraum 2. Stock, 1030 Wien

New York-based writer and director Frances Bodomo will screen and talk about her film "Afronauts" (USA, 2014, 13 min).
It's July 16, 1969: America is preparing to launch Apollo 11. Thousands of miles away, the Zambia Space Academy hopes to beat America to the moon in this film inspired by true events.

 
2017 January 25 / 21:00
Courses
Echoed in the Wells of Silence, Fluc
Echoed in the Wells of Silence, Fluc

Studierende stellen ihre Projekte zur Diskussion, die sie am Praterstern, im Wurstelprater und im Prater-Park entwickelt haben. Ausgangsmaterialien sind Field Recordings, Interviews und Soundscapes. 

 

Presentation of student works
from Johanna Tinzl's course

In der Kubatur des Kabinetts
Kunstsalon im Fluc, Praterstern, 1020 Vienna

Students put up their projects for discussion, which they have developed at Praterstern, at Wurstelprater and at Prater-Park. Starting materials are field recordings, interviews and soundscapes.

 
2017 January 25
Students
Sonntag Nachmittag
Sonntag Nachmittag

Meine Arbeiten beginnen mit der Suche nach einem Ort. Haben wir uns gefunden, teilen wir Zeit miteinander, immer und immer wieder. Bis wir beginnen uns auszutauschen, über all das, was uns umgibt. In Sonntag Nachmittag ist dieser Ort das Gelände am Wiener Hauptbahnhof. Ein Ort, der mich leitet, nicht physisch sondern emotional.

 

Diplom von | Diploma work by
Nora Gutwenger, January 2017

Location: Haidgasse 7a, 1020 Wien
Focus Angewandte, 26.1.2017, 12-18h

My work begins with the search for a place. Once we‘ve found each other, we‘ll share time with one another, again and again. Until we begin to talk about all that surrounds us. In Sunday Afternoon this place is the Wien Hauptbahnhof railway station. A place that guides me, not physically but emotionally.

 
2017 January 19 / 12:00
Statements
Marion Porten
Marion Porten

Marion Porten wird einige ausgewählte Arbeiten vorstellen, darunter auch ihr im Prozess befindliches Video; eine Begegnung mit einem namenlosen, verstaubten Gipsportrait einer Frau* (um 1900) in der Glyptothek der Akademie der bildenden Künste Wien. Diese bildet den Ausgangspunkt einer filmischen Auseinandersetzung mit 'emanzipativen' Prozessen weißer queerer Frauen* im Kontext kolonialer und rassistischer Gewaltherrschaft...

 

Lecture by Marion Porten
Paulusplatz 5, Seminarraum 2.Stock
1030 Wien

Marion Porten will present selected works, among them her work in process; an encounter with a nameless, dusty plaster bust of a woman*, in the Glyptothek of the Academy of Fine Arts Vienna. This sets the starting point for a filmic investigation into emancipative concepts of white queer women* in the context of colonial and racist tyranny…

 
2016 December 17 - 2016 December 21
Courses
VISITING CERN
VISITING CERN

Excursion to CERN, Geneva

What will happen if we let a group of budding artists roam the perimeters of the world’s most advanced particle physics research facility? After a 4-day-longtrip to CERN, the European Organization for Nuclear Research, a clear-cut answer remains to be seen.

 
2016 November 24 - 2016 November 27
Courses
Site-Seeing
Site-
Seeing

Kunst kann seine Beziehung zu einem Ort sowohl materiell als auch konzeptuell herstellen. In diesem Sinne kann der Ort zum bestimmenden Faktor werden. Miwon Kwon nennt dies unter anderem Lokalität. Sie verleihe dem Kunstwerk spezifische Merkmale, die sich auf dessen Parameter, seine Wahrnehmung und Deutung auswirken. Werke, Projekte, Interventionen oder Performances versuchen Orte zu gelebter Erfahrung zu wandeln.

 

Gabriele Mackert

Exkursion Deutschland
 

2016 November 17 / 15:00 - 2016 November 17 / 17:00
Statements
An Answer to Sculptures
An Answer to Sculptures

Lecture by Tenzing Barshee​
Paulusplatz 5, Seminarraum 2.Stock
1030 Wien

An Answer to Sculptures – the work of Margaret Honda

Tenzing Barshee will talk about two recent exhibition projects titled "Sculptures" at Triangle France in Marseille (2015) and "An Answer to 'Sculptures'" at Künstlerhaus Bremen (2016). Both exhibitions were monographic retrospective projects on the work of Margaret Honda who lives and works in Los Angeles. 

 
2016 November 03 / 11:00
Statements
Schweine & Widerstand
Schweine & Widerstand

Fahim Amir stellt die historische Dialektik des Widerstands vom Kopf auf die Pfoten:

 

 

Vortrag von Fahim Amir
Paulusplatz 5, Seminarraum 2.Stock
1030 Wien

2016 October 29
Students
Dome entered the house
Dome entered the house

Presentation of the Round Table Display Setting built by students (Natalia Gurova, Benedikt Meixl, Roland Plachy, Miña Tarilonte)

Kunsthalle Exnergasse, 29.10.2016, 15:00

We built a Dome in the house. We built a part of the legendary structure which is used everywhere today to embrace our Round Table Propulsion: On Changing Futures. The event was dedicated to the Future, unknown but appealing. After putting aside scissors, staplers and rafters we are happy to invite you to ​explore the contemporary meaning of the Dome and to take part in our handcraft exercise. History, construction process, place&space transformation, discussion...

2016 October 22 / 17:00 - 2016 October 22
Round Table
Propulsion: On Changing Futures
Propulsion: On Changing Futures

Nach dem ersten Runden Tisch "Humans Make Nature", bei dem Landschaft im Anthropozän thematisiert wurde, widmet sich der Runde Tisch 2016 an der Abteilung für Ortsbezogene Kunst vergangenen wie möglichen neuen Zukunftsentwürfen.
Ein zentraler Bezugspunkt der transdisziplinären Vorträge und Diskussionen ist dabei der Weltraum – ein wesentlicher Zukunfts-Raum des 20. Jahrhunderts, der derzeit durch unterschiedlichste Entwicklungen erneut ins Blickfeld gerät.

 

Round Table #2
20.-22.10.2016

Lectures by:
Alice Gorman, Douglas Murphy, 
Vera Tollmann, Saskia Vermeylen

Full program as .pdf: ENG. / DE.

After last year’s first Round Table "Humans Make Nature" about ideas of landscape in the Anthropocene, the department’s Round Table 2016 adresses past and possible new futures.
The transdisciplinary lectures’ and discussions’ pivotal point of reference will be outer space: a key driver of the 20th century’s perspectives on future that today has gained new momentum through various developments. 

 
2016 October 22 / 15:00 - 2016 October 22 / 16:30
Round Table
Saskia Vermeylen
Saskia Vermeylen

Die „Invasion“ der Chaostheorie und der Science Fiction auf das Weltraumrecht

Während des Wettlaufs ins All in den 1950er und 60er Jahren kam es zu einer Weiterentwicklung des Weltraumrechts, in der der Einfluss von Science Fiction Literatur besonders spürbar war. Weltraumrecht war bereits auf elementarer Ebene eine Science Fiction, indem es eine Gesetzgebung für Handlungsbereiche noch vor deren technischer Umsetzbarkeit schuf.

 

Vortrag | Lecture

The “Invasion” of Chaos Theory and Science Fiction in Space Law

​The influence of science-fiction literature can be detected in the advancements of space law during the first space race of the 1950s and ’60s. Space law was inherently science fictional in that it legislated practices in advance of their technical feasibility.

 
2016 October 22 / 13:00 - 2016 October 22 / 14:30
Round Table
Vera Tollmann
Vera Tollmann

Das Universum abbilden: über Maßstab, Berechnung und Komposite

Das Universum war immer vermittelt, immer ein Bild, ein virtuelles Universum. Was die Kompositbilder im Film Powers of Ten von Charles und Ray Eames mit aktuellen Abbildungen des Weltalls verbindet: Beide zeigen Raum ohne Zeit. Während Powers of Ten unter fotografischen Bedingungen entstand, ist in heutigen Bildern des Universums die Pixelung bedingt durch Sensoren und Computerleistung zu sehen.

 

Vortrag | Lecture

Picturing the Universe: On Scale, Calculation, and Composites

The universe has always been mediated; it has always been an image, a virtual universe. The composite images of Charles and Ray Eames’s film Powers of Ten (1977), like current images of the universe, depict space without time. While Powers of Ten is informed by photography, today’s images of the universe require the pixels of digital sensors and high computer performance. 

 
2016 October 21 / 19:00 - 2016 October 21 / 20:30
Round Table
Book Launch Humans Make Nature
Book Launch Humans Make Nature

Die Abteilung Ortsbezogene Kunst der Universität für angewandte Kunst Wien lud Expert_innen verschiedener Disziplinen zu dem Runden Tisch Mensch macht Natur. Landschaft im Anthropozän ein. Der Reader präsentiert Essays von Heather Davis, Matt Edgeworth, Gabriele Mackert, Gloria Meynen und Christian Schwägerl. Hinzukommen Beiträge der Künstler_innen Claudia Märzendorfer, Christian Mayer und Hermann Painitz.

 

Presentation of the Round Table 2015 publication
with Gabriele Mackert and Michael Wagreich

Mensch macht Natur. Landschaft im Anthropozän
Humans Make Nature. Landscapes of the Anthropocene
Gabriele Mackert, Paul Petritsch (Hg. | Eds.)
De Gruyter, Berlin, 2016

 

The Department of Site-Specific Art of the University of Applied Arts Vienna invited experts from different disciplines to the Round Table Humans Make Nature. Landscapes of the Anthropocene. The reader presents essays by Heather Davis, Matt Edgeworth, Gabriele Mackert, Gloria Meynen, Christian Schwägerl as well as artists’ pages by Claudia Märzendorfer, Christian Mayer, and Hermann Painitz.

 
2016 October 21 / 17:00 - 2016 October 21 / 18:30
Round Table
Alice Gorman
Alice Gorman

Geisterhäuser in Hochgeschwindigkeit: Orbitale Zukünfte

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts stellte sich Konstantin Tsiolkovsky vor, dass das Leben in Mikrogravitation eine idyllische, egalitäre Gesellschaft hervorbringen würde: Menschen schweben in Gewächshäusern im Orbit, angetrieben durch unbegrenzt verfügbare Sonnenenergie. Stattdessen umkreisen heute Trümmer von Raketen und Satelliten die Erde und zersplittern dabei in immer kleinere Fragmente.

 

Vortrag | Lecture

Haunted Houses at Hypervelocity:
Orbital Futures


In the early twentieth century, rocket scientist Konstantin Tsiolkovsky imagined that life in microgravity would create an idyllic, egalitarian society where people would bask in orbiting greenhouses, drinking in the limitless energy of the sun. Instead, today the wreckage of rockets and satellites orbits Earth, splintering into ever-smaller fragments that mirror the plastic granules proliferating in the oceans.

 

 1 2 3 >