2018 March 04
Courses
Studio Frankenstein Kunstradio

Studierende der Universität für angewandte Kunst Wien:

Rosie Benn, Jasjote Grewal, Lukas Gritzner, Natalia Gurova, Daniel Hüttler, Ekaterina Kostova, Monica LoCascio, Eirik Melstrøm, Benjamin Nelson, Pia Plankensteiner, Irene Reichart, Raphael Reichl, Andrea Resner,
CarMiña Tarilonte Ro.
Dank an Philipp Haupt, Rainer Schreckenthaler / AGRO Merchants Wien
Konzept und Produktion im Rahmen der Lehrveranstaltung von Ralo Mayer an der Abteilung Ortsbezogene Kunst.

Ein Schrei zerreisst die Stille der Nacht.
Und gleich auch den Vorhang zwischen Natur und Kultur.
Aber es ist nicht das Monster, das schreit – sondern die entsetzten Schöpfer_innen.
“I have just found a body.”

Vor 200 Jahren wurde Mary Shelley’s Roman “Frankenstein” veröffentlicht – vielleicht der erste Mythos der Moderne. Seither sucht die Geschichte von Victor F. und seinem Monster unsere Vorstellungskraft heim und durchzieht Diskussionen über künstliches Leben und das Verhältnis von Natur, Technologie und Gesellschaft.

In einem Schlüsselmoment der Erzählung hält sich das Monster in einem kleinen, dunklen Raum versteckt. Es hört Stimmen und beobachtet das Verhalten der Menschen. Das Monster nimmt auf.

Willkommen im Studio Frankenstein.

Im Rahmen einer Lehrveranstaltung an der Abteilung Ortsbezogene Kunst haben Studierende der Angewandten ein Radiostück produziert – zusammengeflickt wie das Monster selbst. Die einzelnen Arbeiten nähern sich zeitgenössischen Themen und Fragen zu Ökologie, Geschlecht oder Identität. Wie Kapitel eines monströsen Romans variieren die Stücke Inhalte, Stile und Erzählperspektiven.

Gerahmt wird dieses Experiment von einer Expedition ins ewige Eis Erdbergs: Während Shelleys Roman in der Arktis beginnt und endet, errichtete Studio Frankenstein in Zeiten des Klimawandels sein Basislager in einem Kühlhaus unweit der Wiener Schlachthausgasse.

Track-List hier
 


Bild: Andrea Resner, basierend auf einem Foto von Raphael Reichl